Diese Anwendung erfordert Java-Skript.

Bitte aktivieren Sie Java-Script in den Browser-Einstellungen.
Vorlesung Sprachwandel, 5. und 6. Stunde
Dessi Schmid, Sarah (2014)
clipboard
mla
clipboard
Dessi Schmid S. "Vorlesung Sprachwandel, 5. und 6. Stunde.", timms video, Universität Tübingen (2014): http://timmsrc.uni-tuebingen.de:80/tp/UT_20141103_001_wandel_0001. Accessed 17 Nov 2018.
apa
clipboard
Dessi Schmid, S. (2014). Vorlesung Sprachwandel, 5. und 6. Stunde. timms video: Universität Tübingen. Retrieved November 17, 2018 from the World Wide Web http://timmsrc.uni-tuebingen.de:80/tp/UT_20141103_001_wandel_0001
harvard
clipboard
Dessi Schmid, S. (2014). Vorlesung Sprachwandel, 5. und 6. Stunde [Online video]. 3 November. Available at: http://timmsrc.uni-tuebingen.de:80/tp/UT_20141103_001_wandel_0001 (Accessed: 17 November 2018).
file download bibtex   endnote
Information
title: Vorlesung Sprachwandel, 5. und 6. Stunde
alt. title:
creator: Dessi Schmid, Sarah (author)
subjects: Romanistik, Sprachwandel, Vorlesung, Lautinnovationen, Romanische Sprachen, Substrathypothese, Superstrathypothese, Theorien des Lautwandels, 19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, Historisch-vergleichende Sprachwissenschaft, Schleichers Stammbaumtheorie, Junggrammatiker, Strukturalismus, Jakobson, Martinet
description: Vorlesung im WiSe 2014-2015; Montag, 03. November 2014
abstract: Warum verändern sich Sprachen? Und was passiert bei dieser Veränderung genau? Anhand ausgesuchter Beispiele aus den romanischen Sprachen möchte die Vorlesung zunächst einmal einen Überblick über die verschiedenen Arten des Sprachwandels liefern: den Lautwandel, den morphologischen und syntaktischen Wandel sowie den Bedeutungswandel. Die Teilnehmer werden dann einerseits in die modernen Theorien des Sprachwandels eingeführt, indem verschiedene Erklärungsansätze und Modelle für den jeweiligen Wandel vorgestellt und diskutiert werden. Dabei wird man sich auf einer allgemeineren Ebene mit zentralen Fragen des Sprachwandels beschäftigen, mit seinen Ursachen, (kognitiven und soziokulturellen) Voraussetzungen und seiner Dynamik. Andererseits werden verschiedene Phänomene besonders behandelt, die als Resultat von Grammatikalisierungsprozessen definiert werden können.
publisher: ZDV Universität Tübingen
contributor: ZDV Universität Tübingen (producer)
creation date: 2014-11-03
dc type: image
localtype: video
identifier: UT_20141103_001_wandel_0001
language: ger
rights: Url: http://timms.uni-tuebingen.de:9090/jtimms/TimmsDisclaimer.html?636780157388453240